eranet-smartgrids.eu

Dies hier ist nicht die offizielle Seite der SmartGrids ERA-Net.

Was man bei Krypotwährungen beachten sollte?

Als die Kryptowährungen entstanden sind, sagte man im Volksmund dass diese virtuellen Währungen etwas für Zocker sind. Manch andere waren der Meinung, dass ein neuer Markt für Anleger erschlossen wurde mit einer völlig neuen Art von Geld. Das Wort Währung ist genau genommen aber das falsche Wort für die Kryptowährung, da eine Währung immer mit der Zentralbank oder einem Staat in Verbindung steht. Bei Kryptowährungen ist dies nicht der Fall. Die bekannteste und erste Kryptowährung ist der Bitcoin. Er ist seit dem Jahr 2009 im Umlauf und man kann mit ihm Bargeldlos im Internet bezahlen. Die Technologie die hinter dem Bitcoin steht bezeichnet man als Blockchain, dies kann man als digitalen Kontoauszug verstehen. Mit der Kryptowährung möchte man unabhängiger von Regierungen, Regulierungen und Banken sein. Die Blockchain Datenbank kann man nicht manipulieren. Die Kryptowährung hat enorm an Popularität zugenommen in Sachen Anlageform. Die Rendite ist groß, genauso wie das Risiko.

So schnell wie die Kurse steigen können sie auch genauso schnell wieder fallen. Derzeit gibt es um die 1550 Kryptowährungen die alle gleich funktionieren. Die Stückzahl ist immer begrenz, die Nachfrage ist für den Preis verantwortlich. Deshalb kann man mit den Kryptowährungen sehr gut spekulieren. Der Hype einer Währung, dem Bitcoin war in den Jahren 2016 und 2017 enorm. Anfang des Jahres 2016 bekam man noch für den Bitcoin 400 Euro, dann war der Preis angestiegen auf 19.000 US-Dollar und derzeit ist er bei circa 6.500 US Dollar. Es gibt sehr viele verschiedene Kryptowährungen, wie viele davon aber überleben sei dahingestellt. Der Zweitgrößte Gesamtwert von den Kryptowährungen hat Ethereum. Genauso wie bei dem Bitcoin auch, ist dies eine Blockchain Technologie.

Bundes- und Weltweit wird in Geschäften angeboten mit Kryptowährungen zu bezahlen und dass nicht nur in der Bundeshauptstadt Berlin. Durch die Starken Wertschwankungen sind die Kryptowährungen als Zahlungsmittel für den alltäglichen Gebrauch nicht wirklich geeignet. Am Bankschalter sind Kryptowährungen nicht erhältlich. Man muss sich bei einer Online-Börse oder bei einer Krypto-Plattform registrieren. Das besondere an den Kryptowährungen ist, dass die Transaktionen anonym sind und es über ein dezentrales System verfügt. Man kann die Währung für Investitionen, Spekulationen oder Zahlungen verwenden. Um mit den Kryptowährungen sicher zu handel und auch zu investieren sollte man dies mit einem CFD Broker machen. CFDs ist Englisch und bedeutet Contracts for Difference. Mit diesem Instrument kann man auf die Preisbewegung von dem Basiswert spekulieren. Die Kursbewegung und die Preisbildung von den Kryptowährungen hängt von der jeweiligen Börse ab auf der man die Währungen handelt.